Eigene Schriftart erstellen in 3 Schritten

Eigene Schriftart erstellen in 3 Schritten

Oft werde ich von euch gefragt, ob ich eine eigene Schriftart für mein Logo verwende und wie ich sie erstellt habe.

Die Antwort ist, ja. Ich habe mein Logo und auch meine eigene Schriftart selbst mit einem Vektorprogramm (Adobe Illustrator) erstellt, was aber grundsätzlich überhaupt nicht schwer ist. Man braucht nur eine zündende Idee, die passende Software/ einen Drucker+Scanner und etwas Geduld

Wie das geht, zeige ich euch jetzt!


Schritt 1: Die Idee für eine eigene Schriftart

Das ist vermutlich der schwierigste Teil. Denn es gibt schon so viele tolle und funktionale Schriftarten im World Wide Web, dass man eigentlich schon alles findet, was man sucht. Ob Handlettering und Brush Fonts oder tolle Schriftarten für Plakate, es gibt jede Menge davon und oft auch komplett kostenlos.

Wenn man also etwas Individuelles möchte, das es so auch noch nicht gibt, muss man etwas kreativ werden.

Ich habe erstmal darüber nachgedacht, was meine Schrift aussagen und können soll. Sie sollte verspielt, jung, sommerlich und freundlich wirken. Außerdem einen hohen Wiedererkennungswert haben und gut lesbar sein, da sie auf meinen Bildern für Pinterest zum Einsatz kommen sollte.

Was sie nicht nötig hatte, waren zum Beispiel Übergänge von einem zum anderen Buchstaben, Groß- und Kleinbuchstaben oder höchst professionell zu wirken.

Also habe ich mich erstmal ein bisschen von verschiedenen Postern und Designs auf Pinterest und Dribbble inspirieren lassen bevor es losging und ein Moodboard angelegt. Dann erst ging es weiter mit Schritt 2!


Schritt 2: Die eigene Schriftart erstellen

Man kann nicht direkt loslegen und mit dem großen “A” anfangen. Erstmal sollte man ausprobieren! Der Findungsprozess ist wichtig – nichts klappt beim ersten Mal.

Schreibt drauf los, vielleicht von Hand, oder mit einem Grafikprogramm wie Photoshop oder Illustrator. Probiert sowohl Farbkombinationen, als auch Formen und testet schon jetzt den Worst Case! Was passiert, wenn ich ein ganz langes Wort habe? Was passiert, wenn ich meine Schrift mit anderen kombiniere? Wie sieht sie auf Bildern aus?

Bei mir lief das so ab: Ich öffnete Illustrator und habe mit dem Pfadwerkzeug das Wort”California” geschrieben, da Kalifornien dem nahe kommt, was die Schrift auch aussagen soll. Das habe ich ein paar Mal gemacht und mich bei jedem Versuch weiter zu einem neuen Ergebnis entwickelt. Beim ersten Versuch haben mir die Rundungen nicht gefallen, beim zweiten Versuch waren die Buchstaben zu dick und so weiter.

Wenn ihr ein Wort erstellt habt, das euch gefällt – wie bei mir “California” – könnt ihr anfangen aus den bestehenden Buchstaben, die restlichen zu definieren.

Hier ist wirklich ganz egal, ob ihr das mit Stift und Papier, Zeichentablett oder einem richtigen Grafikprogramm macht. Der Prozess bleibt der gleiche

 


Schritt 3: Aus den Konzepten eine Schriftart erstellen

Wie wird jetzt aus den Buchstaben eine richige Schriftart? Dafür gibt es eine nette kostenlose Webseite, die das für euch macht.

Und zwar kann man sich bei www.calligraphr.com anmelden und sich dort ein Template herunterladen. Das ist eine Vorlage, auf der man seine Buchstaben platzieren kann. Druckt sie euch aus oder bearbeitet sie mit einem Grafikprogramm!

 

Eigene Schriftart erstellen in 3 Schritten

Wenn ihr das getan habt, könnt ihr sie einfach wieder einscannen und hochladen und euch wird daraus eine Schriftart erstellt, die ihr dann einfach installieren könnt.

Super easy oder? Dadurch wird euer Logo super individuell! Eure Fonts dürfen dann sogar für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Hier ein Beispiel mit der Schrift, die ich oben in dem Bild geschrieben habe:


Ich wünsche euch jetzt viel Spaß beim Schriftarten erstellen

-Maren

FacebookTwitterPinterest

2 Kommentare

  1. Wie cool, das kannte ich noch gar nicht! Wird auf jeden Fall nachgemacht!

    1. freut mich, dass ich dir was Neues zeigen konnte! Ist wirklich praktisch diese Webseite, ich bin ein riesen Fan

Schreibe einen Kommentar