Gastbeitrag Tannenkind | 5 vorbeugende Tipps gegen Schädlinge auf dem Balkon

5 vorbeugende Tipps gegen Schädlinge auf dem Balkon

5 vorbeugende Tipps gegen Schädlinge auf dem BalkonHallo ihr lieben Pflanzenfreunde ☺ die Pflanzen werden nicht nur von schönen Insekten besucht, wenn sie üppig und reichlich blühen. Manchmal hat man in den Töpfen der Schützlinge auch nicht eingeladene Besucher – die Schädlinge.

Diese können sehr hartnäckig und lästig sein und im schlimmsten Fall wollen sie gar nicht mehr weg und bedienen sich zu reichlich, bis am Ende einfach nichts mehr da ist. Dem kann man jedoch mit einer guten Vorsorge und einer starken Security entgegen wirken. So kommen sie erst gar nicht rein

Im folgenden lest ihr meine 5 Tipps, die nach meiner Erfahrung wunderbar das Eindringen der Schädlinge verhindern kann.


5 vorbeugende Tipps gegen Schädlinge

1. Die Mischung macht’s

Nicht anders wie bei uns Menschen fühlen sich auch unsere grünen Freunde mit guten Nachbarn am wohlsten. Achtet darauf, dass ihr eine Mischkultur anlegt, d.h. nicht nur ein und dieselben Pflanzen ansetzt, sondern eine bunte Mischung von allem. Ein Beispiel hierfür: Ein Lavendel direkt neben einer Rose beugt dem Befall der Rose vor Schädlingen immens vor. Das liegt zum Teil an den ätherischen Ölen, welches der Lavendel reichlich abgibt, das mögen die Schädlinge gar nicht ;). Doch Vorsicht: nicht jede Pflanze verträgt sich mit der anderen. Wie findet man das am einfachsten raus? Meistens steht schon hinten auf der Verpackung von Anzuchtsamen mit welcher Pflanze man diese Pflanze gut kombinieren kann, achtet darauf und lest euch einfach mal durch. Bei der Tomate soll z.B. die Studentenblume die beste Security sein ☺.

2. Insektenhotel erschaffen

Arbeitet mit unseren freundlichen Helfern aus der Natur zusammen. Nützlinge wie zB Marienkäfer, die sehr gerne Läuse vertilgen, solltet ihr euren Balkon schmackhaft machen. Wo viele Nützlinge sich wohl fühlen, haben Schädlinge keine Chance. Es gibt mittlerweile Samenmischungen, die genau auf das Anlocken der Nützlinge abzielen, z.B. von Carl Pabst – Vogelimbiss-, Insektennachtisch-, Blütenparadiesmischung. Ich freue mich immer über den Besuch von Bienen, Schmetterlingen & Co. Zudem geben die Mischungen im Balkonkasten wirklich was her, fürs Auge einfach wunderbar farbenfroh. ☺

5 vorbeugende Tipps gegen Schädlinge auf dem Balkon

3. Achtet auf die Qualität eurer Erde

Pflanzenerde gibt es mittlerweile wirklich überall zu kaufen, im Discounter oder im Supermarkt. Der Preis dabei verlockend, doch habt ihr es auch schon mal erlebt dass ihr nach dem verwenden dieser Erde überall kleine Mücken hattet? Man nennt sie Trauermücken, sie sehen aus wie kleine Obstfliegen. Sie richten normalerweise keinen Schaden an, sind aber einfach lästig, insbesondere in der Phase der Anzucht. Ich habe wirklich schon jeden erdenkbaren Tipp ausprobiert, von anzünden von Streichhölzern und sie direkt umgedreht in die Erde stecken bis zu Essigschälchen neben dran stellen, es hat einfach nie was gewirkt. Deshalb achtet wirklich auf die Qualität und darauf, wie die Erde verarbeitet wurde. Gute Erfahrungen hab ich gemacht bei Compo Sana oder Neudorff. Doch die beste Erde, meiner Meinung nach, ist die Komposterde die man sich zB bei Bau- oder Grünschnittstellen gegen einen kleinen Aufpreis abfüllen lassen kann.

4. Gesunde Pflanzen

Gesunde & starke Pflanzen sind weniger anfällig für Schädlinge. Beim Kauf solltet ihr immer ganz genau den Stiel der Pflanze beäugen. Sind dort Schäden zu erkennen wie faulige oder verwelkte Stellen, dann solltet ihr die Finger weg davon lassen. Habt ihr eine gesunde Pflanze gefunden dann ist es wichtig dass ihr regelmäßig darauf achtet dass sie genügend Wasser hat, ab und zu mal gedüngt wird und der Standort, Schatten oder Sonne usw, stimmt. Eure Pflanzen wird es euch danken und ihr habt eine lange Freude an ihr ☺.

5. Seid wachsam

Bei eurer Routine durch den Balkon solltet ihr immer wieder mal euch eure Pflanzen genau anschauen, denn frühzeitig erkannte Schäden können gut behandelt werden. Worauf ihr achten solltet: Faulige Stellen, angefressene Stellen, verklebte Stellen und vertrocknete Stellen. Zupft regelmäßig eure Pflanzen aus, also die verblühten Stellen entfernen, so steckt die Pflanze ihre Energie in die Neuproduktion und nicht in das Retten der abgestorbenen Teile. ☺

5 vorbeugende Tipps gegen Schädlinge auf dem Balkon


So und wenn ihr das alles gut verfolgt sollte eurer Erfolg und eurer Blütenmeer garantiert sein. Ich hoffe ihr hattet Spaß am lesen und vielleicht verwendet ihr den ein oder anderen Tipp. ☺

Tipp: Falls ihr noch nicht wisst, was genau ihr auf eurem Balkon anpflanzen möchtet, dann schaut doch mal beim Blogbeitrag zum Thema 5 einfache Gemüsesorten für den Balkon vorbei.


Besucht uns doch gerne mal auf Facebook oder teilt eure Bilder vom Garten mit uns zum Beispiel auf Instagram! Ihr könnt dazu die Hashtags #tannengarten und #tinkergarden benutzen

Bis zum nächsten Mal!

-Tannenkind

FacebookTwitterPinterest

Schreibe einen Kommentar